Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Fr Nov 29, 2013 12:12 am

.
Weitere Mail seitens des Antragstellers Martin MITCHELL in Australien an Dr. Herbert Scherer in Berlin:

.
Von:
Martin MITCHELL (geb. 28.07.1946)
Ehemaliges Heimkind/Heimopfer-WEST
Wohnort: Adelaide, Süd Australien
A U S T R A L I A


Freitag, 29. November 2013



An:
Dr. Herbert Scherer
Berliner Anlaufstelle, Beratungsstelle und Treffpunkt für ehemalige Heimkinder
Fregestraße 38a
12161 Berlin
Berlin-Friedenau
Bundesrepublik Deutschland
G E R M A N Y




Betreff:

Antrag auf Hilfe aus dem »Fonds "Heimerziehung West"«

Sehr geehrter Herr Scherer,

Sie hatten mir zwar am Spätnachmittag Di. 26.11.2013 per Anhang zu ihrer Email gleichen Datums die von Ihnen für mich ausgefüllte »Rentenersatzleistung«-Vereinbarung für meine Unterschrift in Australien zukommen lassen.

Doch obwohl Sie, in Antwort auf meine detaillierte Email an Sie vom Mi. 27.11.2013, in Ihrer Email gleichen Datums an mich schrieben „
kann tatsächlich so gemacht werden“, habe ich ein gleicherweise von Ihnen für mich ausgefülltes »Sachleistung«-Vereinbarungim vereinfachten Nachweisverfahren aber nicht per Anhang – oder seither, separat – von Ihnen erhalten, und Sie haben mir auch bisher nicht mitgeteilt wann ich dies für meine Unterschrift in Australien von Ihnen aus Deutschland erwarten kann.

Ich bitte um diesbezügliche Aufklärung und Ihrerseitige weitere diesbezügliche Anweisungen an mich.

Mit freundlichen Grüßen aus Australien

Martin MITCHELL

.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Mi Jan 08, 2014 7:23 am, insgesamt 2-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Fr Nov 29, 2013 1:10 pm

.
In Antwort auf meine Email an die Berliner Anlaufstelle, Beratungsstelle und Treffpunkt für ehemalige Heimkinder vom 29. November 2013:

Fr. 29.11.2013: Meine Mail an Herrn Scherer in Berlin hatte ich um 09:02 Uhr (MEZ) abgeschickt.
Fr. 29.11.2013: Herrn Scherers Antwort kam ganz schnell schon 21 Minuten später: 09:23 Uhr (MEZ).


.
Betreff:

Ihr Antrag auf Hilfe aus dem Fonds Heimerziehung West.

Sehr geehrter Herr Mitchell,

Bitte haben Sie Verständnis, dass nicht alles, was so gemacht werden kann, umgehend erledigt wird. Neben Ihnen warten weitere 2600 Menschen auf prompte Erledigung. Prognose in ca. 10 Tagen sollte Ihr Sachmittel-Antrag spätestens bei Ihnen zur Unterschrift vorliegen.

Mit freundlichem Gruß

Herbert Scherer
[ kommissarischer Leiter der Anlauf- und Beratungsstelle Berlin ]

.

.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Mo Dez 16, 2013 6:23 am

.
Meinerseitige Wiederaufnahme von Kontakt mit der ABeH in Berlin bezüglich „Mein sich in Bearbeitung befindender Antrag auf Hilfe aus dem »Fonds "Heimerziehung West"«“

Mo. 16.12.2013: Meine Mail an Herrn Scherer in Berlin habe ich um 09:02 Uhr (MEZ) abgeschickt.

.
Von:
Martin MITCHELL (geb. 28.07.1946)
Ehemaliges Heimkind/Heimopfer-WEST
Wohnort: Adelaide, Süd Australien
A U S T R A L I A


Montag, 16. Dezember 2013



An:
Dr. Herbert Scherer
Berliner Anlaufstelle, Beratungsstelle und Treffpunkt für ehemalige Heimkinder
Fregestraße 38a
12161 Berlin
Berlin-Friedenau
Bundesrepublik Deutschland
G E R M A N Y




Betreff:

Antrag auf Hilfe aus dem »Fonds "Heimerziehung West"«

Sehr geehrter Herr Scherer,

da nach Hacking meines Email-Accounts Anfang des Monats alles wieder in Ordnung ist und alle Sicherheitslücken geschlossen sind, würde ich Sie bitten mir jetzt auch wie zuvor besprochen, sobald wie möglich, die von Ihnen für mich ausgefüllte »Sachleistung«-Vereinbarung „im vereinfachten Nachweisverfahren“, als Anhang zu Ihrer diesbezüglichen bestätigenden Email an mich, für meine Unterschrift zukommen zu lassen.

Recht vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen aus Australien

Martin MITCHELL

.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Mi Jan 08, 2014 7:22 am, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Mi Dez 18, 2013 4:57 am

.
In Antwort auf meine Email an die Berliner Anlaufstelle, Beratungsstelle und Treffpunkt für ehemalige Heimkinder vom 16. November 2013, erhielt ich gestern ( Di. 17.12.2013 ) folgende weitere Mitteilung und Anweisungen:

.
Betreff:

Ihr Antrag auf Hilfe aus dem Fonds Heimerziehung West.

Sehr geehrter Herr Mitchell,

in der Anlage schicke ich Ihnen das ausgefüllte Formular für die »Sachleistungen« - so wie Sie das gewünscht haben: erst einmal über 2.000 €, die Summe, bis zu der das vereinfachte Nachweisverfahren möglich ist.

Ich bitte Sie, sowohl das bereits zugesandte Formular »Rentenersatzleistungen« als auch das Formular »Sachleistungen« uns in unterschriebener Form mit der Post im Original zukommen zu lassen.

Mit freundlichem Gruß

Herbert Scherer
[ kommissarischer Leiter der Anlauf- und Beratungsstelle Berlin ]

.

.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Mi Jan 08, 2014 7:40 am

.
Heute, Mittwoch, 8. Januar 2014, um ca. 14:00 Uhr ( Adelaide-Sommerzeit ), habe ich diesen gestern von mir zusammengestellten Postbrief per „Eingeschriebenen Brief - mit Rückschein“ ( = "Registered Post International - with Delivery Advice" ) an die Berliner Anlaufstelle, Beratungsstelle und Treffpunkt für ehemalige Heimkinder, von einem Postamt in Adelaide, Süd Australien, aus, abgeschickt.

.
Von:
Martin MITCHELL (geb. 28.07.1946)
Ehemaliges Heimkind/Heimopfer-WEST
Wohnort: Adelaide, Süd Australien
A U S T R A L I A


Dienstag, 7. Januar 2014



An:
Dr. Herbert Scherer
Berliner Anlaufstelle, Beratungsstelle und Treffpunkt für ehemalige Heimkinder
Fregestraße 38a
12161 Berlin
Berlin-Friedenau
Bundesrepublik Deutschland
G E R M A N Y




Betreff:

Antrag auf Hilfe aus dem »Fonds "Heimerziehung West"«

Sehr geehrter Herr Scherer,

wie zwischen uns – Ihnen und mir – besprochen ...

Während ich beide Formulare – (1.) »Rentenersatzleistungen« und (2.) »Sachleistungen« (Vereinbarung „im vereinfachten Nachweisverfahren“) – schon im Dezember 2013 unterzeichnet habe, komme ich erst jetzt, im Januar 2014, dazu diese per Postbrief auf den Weg von Australien nach Deutschland zu schicken.

Bitte lassen Sie mich per Email wissen sobald dieser Postbrief bei Ihnen in Berlin/Deutschland eingetroffen ist, dass er angekommen ist.

Recht vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Land Down Under

Martin MITCHELL


2 Anlagen in diesem Postbrief

.

.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Di Jan 14, 2014 1:14 am

.
Bestätigung per Email aus Berlin dass meine Antragsvereinbarungen per Postbrief dort eingetroffen sind und umgehend nach Köln weitergeleitet wurden.

.
Spätnachmittag - Montag, 13. Januar 2014

Betreff:

Ihr Antrag auf Hilfe aus dem Fonds Heimerziehung West.

Sehr geehrter Herr Mitchell,

die von Ihnen unterschriebenen Exemplare der Vereinbarungen zu [ 1. ] Rentenersatzleistungen und [ 2. ] Sachleistungen sind heute angekommen, von mir unterschrieben worden und zum BAFzA nach Köln weitergeleitet worden.

Mit freundlichem Gruß

Herbert Scherer
[ kommissarischer Leiter der Anlauf- und Beratungsstelle Berlin ]

.

.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jul 10, 2014 11:34 am

.
Die langerwartete Benachrichtigung: "Der Schlüssigkeitsbescheid aus Köln" für "Sachleistungen im vereinfachten Verfahren" (d.h. "materielle Leistungen") ist eingetroffen:

.
4. Juli 2014


Betreff:

Ihr Antrag auf Hilfe aus dem Fonds Heimerziehung West.

Sehr geehrter Herr Mitchell,

die Vereinbarung [erst einmal die Summe von 2.000 Euro für "Sachleistungen im vereinfachten Verfahren" (d.h. "materielle Leistungen") zu erhalten] wurde jetzt vom BAFzA [in Köln] gegengezeichnet.

Das für Sie bestimmte Exemplar der Vereinbarung schicke ich Ihnen als PDF-Datei im Anhang.

Mit freundlichem Gruss

Herbert Scherer
[ kommissarischer Leiter der Anlauf- und Beratungsstelle Berlin ]


Anlage

.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Do Jul 10, 2014 11:50 am, insgesamt 2-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jul 10, 2014 11:39 am

.
Die langerwartete Benachrichtigung: "Der Schlüssigkeitsbescheid aus Köln" für die errechnete "Rentenersatzleistung" ist eingetroffen:

.
5. Juli 2014


Betreff:

Ihr Antrag auf Hilfe aus dem Fonds Heimerziehung West.

Sehr geehrter Herr Mitchell,

jetzt ist auch die Bewilligung für die Rentenersatzleistung gekommen [und von Köln aus bei der Zahlungsstelle in Trier angewiesen worden] (siehe Anlage).

Die Kürzung um einen Monat, die das BAFzA [in Köln] vorgenommen hat, ist korrekt.

Für 1961 war die Berechnung tatsächlich [um einen Monat] fehlerhaft.

Das Geld [d.h. die 2.000 Euro] für die materiellen Leistungen können wir Ihnen übrigens [von der Anlauf- und Beratungsstelle in Berlin aus] überweisen, wenn Sie uns eine Mail mit der Abforderung schicken.

Text: Bitte um Überweisung der Summe von 2.000 Euro – entsprechend der Vereinbarung – auf Ihr Konto ....

Mit freundlichem Gruss

Herbert Scherer
[ kommissarischer Leiter der Anlauf- und Beratungsstelle Berlin ]


Anlage

.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Do Jul 10, 2014 1:02 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jul 10, 2014 12:04 pm

.
Heute, Donnerstag, 10. Juli 2014, bin ich endlich dazu gekommen auf die oben – in den beiden vorhergehenden Beiträgen – aufgeführten Benachrichtigungen zu antworten:

.
Von:
Martin MITCHELL (geb. 28.07.1946)
Ehemaliges Heimkind/Heimopfer-WEST
Wohnort: Adelaide, Süd Australien
A U S T R A L I A


Donnerstag, 10. Juli 2014



An:
Dr. Herbert Scherer
Berliner Anlaufstelle, Beratungsstelle und Treffpunkt für ehemalige Heimkinder
Fregestraße 38a
12161 Berlin
Berlin-Friedenau
Bundesrepublik Deutschland
G E R M A N Y




Betreff:

Antrag auf Hilfe aus dem »Fonds "Heimerziehung West"«

Sehr geehrter Herr Scherer,

vielen Dank für die ihrerseitige zweiteilige Benachrichtigung an mich (vom 05.07.2014 und vom 08.07.2014), dass jetzt die sogenannten "Sachleistungen im vereinfachten Nachweisverfahren" sowie auch die (ein klein wenig gekürtzte und somit korrigierte) sogenannte "Rentenersatzleistung" aus Köln genehmigt worden sind.

In Bezug auf die sogenannte "Sachleistungen im vereinfachten Nachweisverfahren" bitte ich Sie die Überweisung der Summe von 2.000 Euro – ensprechend den Vereinbarungen – auf das von mir angegebene Konto in Australien zu veranlassen (die Details sind mir momentan nicht zur Hand, da ich gerade schwer in einem Umzug involviert bin).

Abschließend möchte ich unterstreichen, dass ich definitiv IM LAUFENDEN ANTRAGSVERFAHREN auch die mir noch zustehenden 8.000 Euro in sogenannten "Sachleistungen" beantragen möchte und beantragen werde.

Nur ist mein Gehirn momentan nicht so richtig im deutschen Modus um mich effectiv mit Letzterem befassen zu können.

Mit freundlichen Grüßen aus Australien

Martin MITCHELL

.

.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Re eigenem Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung

Beitragvon Martin MITCHELL » Fr Jul 18, 2014 12:30 am

.
Neue Schwierigkeiten mit der Überweisung an mich des mir zustehenden Geldes.

Benachrichtigung aus Berlin vom Donnerstag, 17. Juli 2014:


.
Sehr geehrter Herr Mitchell,


Leider hat es mit der Überweisung auf das von Ihnen angegebene Konto mit unserem Bankprogramm nicht geklappt.

Können Sie uns vielleicht noch andere und/oder genauere Angaben schicken?

Es ist immer etwas schwierig mit Auslandsüberweisungen, aber wir bemühen uns nach bestem Wissen.

Es geht um die 2.000 Euro, die Sie von uns [in Berlin] entsprechend Ihrer Abforderung überwiesen bekommen.

Mit freundlichem Gruss

Herbert Scherer
[ kommissarischer Leiter der Anlauf- und Beratungsstelle Berlin ]

.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Mi Aug 27, 2014 12:47 am, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1826
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

VorherigeNächste

Zurück zu PLAUDER ECKE / SONSTIGES

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron