BEISPIEL: Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung.

BEISPIEL: Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung.

Beitragvon Martin MITCHELL » Sa Nov 01, 2014 3:58 am

.
In Antwort auf meine Mail vom Mi. 29.10.2014 an die Münster Anlauf- und Beratungsstelle erhielt ich dann folgende Mail:

.
Freitag, 31. Oktober 2014, um 09.45 Uhr (MEZ)]


Sehr geehrter Herr Mitchell,
sehr geehrte Frau Meier,

Ihrer Email entnehme ich, dass der Betrag von insgesamt 9.500,00 € (13.460,00 Australische $) am 28.03.2014 auf dem Konto von Frau Meier angekommen ist. [ Wir unsererseits hier in Münster wissen ] der Betrag war zuvor am 27.03.2014 seitens der
BUNDESKASSE angewiesen worden.

Bevor ich in dieser Angelegenheit Weiteres unternehme, bitte ich um eine nähere Beschreibung der Umstände, wie das Geld entwendet worden ist (Betrug, wer hat das Geld entwendet, ist Strafanzeige gestellt worden etc.).

Freundliche Grüße

i.A.

Matthias Lehmkuhl
[ Arbeitskollege und Vorgesetzter von Frau Heike Wiesmann in Münster ]

.

HINWEIS: Name(n) der Antragstellerin geändert, und auch ihr Geburtsdatum ein klein wenig geändert, für den Zweck der öffentlichen Präsentation dieses BEISPIELS; alles andere ist genuin und genau den Tatsachen entsprechend.
.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1784
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

BEISPIEL: Antrag auf Hilfe aus dem Hilfsfonds Heimerziehung.

Beitragvon Martin MITCHELL » Sa Nov 01, 2014 12:08 pm

.
Jetzt, am Sa. 01.11.2014, habe ich folgende Mail für Frau Michelle Meier an die Anlauf- und Beratungsstelle in Münster versand:

Sehr geehrter Herr Matthias Lehmkuhl,
sehr geehrte Frau Heike Wiesmann,

in Antwort auf Ihre Mail vom Freitag, 31. Oktober 2014 teile ich Ihnen mit, dass das am 28.03.2014 von der Bundeskasse auf das Konto von Frau Michelle Meier überwiesene Geld nur wenige Tage später durch einen bislang unbekannten Täter betrügerisch abgebucht wurde.

Da Frau Meier weder von Ihnen als Anlauf- und Beratungsstelle noch von der Bundeskasse über die Überweisung unterrichtet wurde, sie über kein Online-Konto verfügt und auch keine Möglichkeit hat, sich alle paar Tage mit ihrer Bank in Verbindung zu setzen, hat sie erst am 28. Oktober 2014 erfahren, dass die Summe von insgesamt 9.500 Euro (13.460 Australische Dollar) bereits am 28.03.2014 überwiesen worden war und stellte am selben Tag (28.10.2014) auch fest, dass ihr dieses Geld gestohlen wurde.

Selbstverständlich hat sie sich sofort mit ihrer Bank ins Vernehmen gesetzt, welche ihrerseits – ebenfalls sofort – eine Untersuchung einleitete und eine Anzeige gegen Unbekannt stellte.

Eine Bestätigung der Anzeige der Bank SA in Australia wird Ihnen mit gesonderter Mail zugeschickt werden.

Sollten Sie sich selbst mit der Bank SA in Australia in Verbindung setzen wollen, kann ich Ihnen folgende Internetseite empfehlen, auf der Sie sämtliche relevanten Adressen, Mail-Adressen und Telefonnummern der Bank SA in Australia finden:
https://www.banksa.com.au/corporate/intermediary-business/contact-us.


In der Hoffnung, dass etwas für Frau Meier getan werden kann, die unter ziemlich ärmlichen Verhältnissen lebt und das Geld bereits für dringend benötigte Anschaffungen eingeplant hat, verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen aus Australien

Martin MITCHELL

.

HINWEIS: Name(n) der Antragstellerin geändert, und auch ihr Geburtsdatum ein klein wenig geändert, für den Zweck der öffentlichen Präsentation dieses BEISPIELS; alles andere ist genuin und genau den Tatsachen entsprechend.
.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1784
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Vorherige

Zurück zu PLAUDER ECKE / SONSTIGES

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron