HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland!

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jun 27, 2013 1:29 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/3322-warum-wurden-damalige-„heimkinder-zwangsarbeiter“-nicht-für-ihre-arbeit-bezahlt/index15.html#post369772 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 428 – Beitrag von »martini« vom Donnerstag, 21. Februar 2013, um 12:31 Uhr:[/color][/size]


In BRÖ und BRD --- Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt? --- Zwangsarbeit/Arbeitsausbeutung auch in der Bundesrepublik Deutschland in ganz großem Stil.


Weiterführend zu Beitrag 426 und Beitrag 427 dieses Threads.

Eine kleine Überraschung.

Es gibt sogar
eine Art offizielles Manuskript der ZDF.de - frontal21 Sendung vom 19.02.2013 betitelt »Missbrauchte HeimkinderKaum Hilfe für die Opfer« ( gefertigt von dem öffentlich-rechtlichen Sender ZDF selbst ).

Und hier ist diese Art eines offiziellen Manuskripts zu finden @ http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/26694100/1/data.pdf ( insgesamt 4 Seiten )

Es ist jedoch keine offizielle Niederschrift des Kappeler-Interviews dabei.

Gut, also, dass ich sofort eine vollständige Niederschrift dieses Interviews gefertigt habe.

.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Mo Aug 08, 2016 11:20 am, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jun 27, 2013 1:47 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/3322-warum-wurden-damalige-„heimkinder-zwangsarbeiter“-nicht-für-ihre-arbeit-bezahlt/index15.html#post369865 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 429 – Beitrag von »martini« vom Freitag, 22. Februar 2013, um 03:19 Uhr:


In BRÖ und BRD --- Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt? --- Zwangsarbeit/Arbeitsausbeutung auch in der Bundesrepublik Deutschland in ganz großem Stil.


Weiterführend zu Beitrag 426, Beitrag 427 und Beitrag 428 dieses Threads.

ZDF.de - frontal21 19.02.2013

»Missbrauchte HeimkinderKaum Hilfe für die Opfer« --- »Und alle haben geschwiegen«

das Kappeler-Interview

in chronologischer Reihenfolge, Minute bei Minute und Sekunde bei Sekunde

das Ende des aktuellen Unterviews mit Prof. Kappeler auf Frontal21 vom 19.02.2013 lief jedoch genau wie folgt:

[ .......... ]

PROF. KAPPELER: [ .......... ]

Und, kann man natürlich noch hinzufügen, bei den Kirchenvertretern, die ja 70% der gesamten Heimerziehung zu verantworten hatten, kommen ja noch mal andere Dimensionen von Schuld und Sühne dazu.

INTERVIEWER: Ein Unrechtssystem im neuen freiheitlich-demokratischen Westdeutschland. Der Rechtsstaat versagt. Die Profiteure des Unrechts wurden nie zur Verantwortung gezogen.

EHEMALIGES HEIMKIND DIETMAR KRONE: Was mich am meisten darüber ärgert, dass die Firmen für die wir arbeiten mussten, sich schön da rausgehalten haben; die mussten ja so gut wie garnichts in den Topf einzahlen, nich. Letztendlich bleibt’s am Steuerzahler hängen.

INTERVIEWER: Der Runde Tisch [ Heimerziehung ] [ unter der Schirmherrschaft von Antje Vollmer ] Jahrzehnte später begnügt sich mit einer Billiglösung, gesteht keine jüngste deutsche Schuld ein.

PROF. KAPPELER: Einsicht in die eigene Schuld - da liegt das Versagen und damit, das will ich mal deutlich sagen, ist auch wieder neue Schuld entstanden.


Die Korrektheit dieser Protokollierung / Niederschrift / Mitschrift geht auch hervor aus und ist belegt durch:

YouTube @ http://www.youtube.com/watch?v=aexxrHK5mKE ( eine Aufnahme und Wiedergabe von sehr hoher Qualität ! – Länge: 9 Min. und 13 Sek. )

und

YouTube @ http://www.youtube.com/watch?v=VfJWx_r0f70 ( eine Aufnahme und Wiedergabe von sehr hoher Qualität ! – Länge: 6 Min. und 58 Sek. ) ( Am Ende dieses YouTube-Videos, in der 6. Min. und 8. Sek. bis zur 6. Min. und 54. Sek. sind diese Abschlussaussagen in diesem Kappeler-Interview zu finden ! )


Und hier, unter vielen anderen Stellen, im Internet ist diese Protokollierung / Niederschrift / Mitschrift dieses gesamten Kappeler-Interviews, in seiner absoluten Vollständigkeit, jetzt ebenso von dem Australier Martin MITCHELL aufgezeichnet worden:

im EHEMALIGE HEIMKINDER BLOG NR. 1 @ http://heimkinderopfer.blogspot.com.au/2013/02/heimerziehung-missbrauchte-heimkinder.html ( dort veröffentlicht am 21.02.2013 ).
.
.

.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jun 27, 2013 2:29 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/3322-warum-wurden-damalige-„heimkinder-zwangsarbeiter“-nicht-für-ihre-arbeit-bezahlt/index15.html#post369965 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 430 – Beitrag von »martini« vom Samstag, 23. Februar 2013, um 06:13 Uhr:


In BRÖ und BRD --- Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt? --- Zwangsarbeit/Arbeitsausbeutung auch in der Bundesrepublik Deutschland in ganz großem Stil.


[ ZWANGSARBEIT war auch schon zwischen 1945 und 1949 verboten ! ]


Weiterführend zu Beitrag 426, Beitrag 427, Beitrag 428 und Beitrag 429 dieses Threads, worin es auch um das Verbot der "ZWANGSARBEIT" geht und darum was das Gesetz unter "ZWANGSARBEIT" versteht.

Relevante Auszüge aus den Proklamationen und Bekanntgebungen der Allierten --- auch bezüglich ZWANGSARBEIT.


Verordnungsblatt der Stadt Berlin

Herausgegeben von der Stadt Berlin.
Erscheint nach Bedarf. – Bezugspreis vierteljährlich
5,—RM zuzüglich Postgebühren, Einzelheft 1,—RM

Bestellungen sind zu richten an die Verlagsabteilung
der Magistratsdruckerei, Berlin N4, Linienstr. 339-340
Telefon 42 46 51 — Postscheck Nr. Berlin 1006 71

1. Jahrgang Nr. 8 — 5. Oktober 1945

Inhalt

Tag 20. 9. 1945 – Proklamation Nr. 2 des Kontrollrates – Seite 95

Bekanntmachungen der Alliierten

Proklamation Nr. 2 des Kontrollrates

An das Deutsche Volk!

Einige zusätzliche Forderungen an Deutschland

Wir, die Vertreter der Alliierten, Oberbefehlshaber der Besatzungsstreitkräfte der Sozialistischen Sowjetrepubliken, des Vereinigten Königreichs von Großbritanien und Nordirland, der Vereinigten Staaten von Amerika und der Französischen Republic, geben, im Anschluß an die Erklärung über die Niederlage Deutschlands, die am 5. Juni 1945 in Berlin unterzeichnet wurde, hiermit einige zusätzliche Forderungen bekannt, die sich aus der vollständigen Niederlage und der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands ergeben und die Deutschland befolgen muß (soweit dieselben noch nicht erfullt worden sind), und zwar:

Abschnitt I

[ ……… ]

2. Alle Arten militärischer Ausbildung, militärischer Propaganda und militärischer Betätigung jeglicher Natur sind dem deutschen Volk verboten, ebenso die Bildung irgendwelcher Organisationen und Gruppen zum Zweck der Förderung von militärischer Ausbildung irgenwelcher Art und die Bildung von Organisationen ehemaliger Kriegsteilnehmer oder anderer Gruppen, die militärische Eigenschaften entwickeln könnten, oder die dem Zweck der Pflege der deutschen militärischen Tradition dienen, gleichgültig, ob derartige Organisationen oder Gruppen angeblich politischer, erzieherischer, religiöser, gesellschaftlicher, sportlicher oder irgendwelcher anderer Natur sind.

Abschnitt II

[ ……… ]

3. a) Deutsche Behörden und Beamte in allen Gebieten außerhalb der Grenzen Deutschlands, wie sie am 31. Dezember 1937 bestanden, und in allen solchen Gebieten innerhalb dieser Grenzen, wie sie von den Vertretern der Alliierten zu irgendeinem Zeitpunkt festgelegt werden sollten, haben die ihnen von den Vertretern der Alliierten erteilten Vorschriften, sich aus diesen Gebieten zu entfernen, zu befolgen.

b) [ ……… ]

c) [ ……… ]

4. In den in Paragraph 3 oben erwähnten Ländern und Gebieten sind seitens aller Streikräfte unter deutschem Befehl und seitens deutscher Behörden und Zivilpersonen alle Zwangsmaßnahmen und jegliche ZWANGSARBEIT sowie alle Maßnahmen, die eine Gesundheitsschädigung oder eine Verletzung als Folge haben können, unverzüglich und völlig einzustellen. [ ……… ]

[ ……… ]

Tag 20. 9. 1945 – Proklamation Nr. 2 des Kontrollrates – Seite 100

[ ……… ]

Abschnitt XIII

Im Falle irgendwelcher Zweifel über die Auslegung oder Bedeutung irgendeiner Bedingung oder irgendeines Ausdruckes in der Erklärung über die Niederlage Deutschlands oder aller auf Grund dieser erlassenen Proklamationen, Befehle, Verordnungen und Vorschriften ist die Entscheidung der Vertreter der Alliierten endgültig.

Ausgefertigt in Berlin, den 20. September 1945.
.
.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Do Jun 27, 2013 5:56 am, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jun 27, 2013 3:41 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/3322-warum-wurden-damalige-„heimkinder-zwangsarbeiter“-nicht-für-ihre-arbeit-bezahlt/index15.html#post371939 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 434 – Beitrag von »martini« vom Samstag, 9. März 2013, um 03:22 Uhr:


In BRÖ und BRD --- Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt? --- Zwangsarbeit/Arbeitsausbeutung auch in der Bundesrepublik Deutschland in ganz großem Stil.


[ ZWANGSARBEIT war auch schon zwischen 1945 und 1949 verboten ! ]


Weiterführend zu diesem wichtigen Thema, vorherig von mir behandelt im Beitrag 417 ( oben – auf Seite 14 dieses Threads ) und in Beitrag 424, Beitrag 425, Beitrag 426, Beitrag 427, Beitrag 428, Beitrag 429, Beitrag 430 und Beitrag 432 ( oben – auf Seite 15 dieses Threads ):

[ VERMERK: Seitenzahlen werden überall in diesem Thread sowohl wie auch in allen anderen Threads in diesem Forum nur korrekt angezeigt wenn man angemeldet ist ! ]

»martini« - Beitrag 104 ( in einem anderen Thread ) - Fr. 08.03.2013, um 10:52 Uhr ( tatsächlich auch schon an zwei verschiedenen anderen Stellen hier im HEIMKINDER-FORUM.DE zur Diskussion gestellt; und es wird, da es, m.E., sehr wichtige Fragen beinhaltet, auch zukünftig noch an so einigen anderen Stellen im Internet zur Diskussion gestellt und weiterverbreitet werden. ):


Also stimmts doch: "Und alle haben geschwiegen."

Höre ich jetzt ( wo auch immer in diesem Forum, oder auch ausserhalb dieses Forums, oder auch einfach nur in jemandes Herzen ) einen Vorwurf mir gegenüber seitens nicht direkt Betroffenen oder gar seitens damals direkt Anwesenden heraus, jemand der sich durch meine damaligeArbeitsverweigerung“ als damals von mir geschädigt sah oder auch heute, im Nachhinein, von mir geschädigt sieht ?


[ Boardnutzer »martini« zitiert sich selbst von anderer Stelle: ]

Wenn sich dann mal alle jugendlichen ZWANGSARBEITER in den Freistätter Mooren ( den Bethel-eigenen kirchlichen Mooren ! - EVANGELISCHE KIRCHE IN DEUTSCHLAND ! ) friedfertig und korrekt gegenüber ihren Peinigern verhalten hätten ( wie von mir aus auch damals schon immer wieder angemahnt ) sofort ( am 6. März 1963 ! ) dieser Arbeitsverweigerung angeschlossen hätten, hätte diese SKLAVEREI schon Anfang des Jahres 1963 ein Ende genommen, und nicht erst langsam immer so langsam anfangend Mitte der 1970er Jahre und endend erst Mitte der 1990er Jahre, also erst 30 Jahre später.

[ QUELLE: http://heimkinder-forum.de/v3/board1-off-topic/board2-stammtisch/16124-04-03-2013-und-alle-haben-geschwiegen/index4.html#post371757 ]



Und auch jetzt will es niemand kommentieren !?

…oder warum will es niemand kommentieren ???

"Und alle schweigen sie weiter." :(
.
.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Do Jun 27, 2013 6:35 am, insgesamt 2-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jun 27, 2013 4:19 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/3322-warum-wurden-damalige-„heimkinder-zwangsarbeiter“-nicht-für-ihre-arbeit-bezahlt/index15.html#post371942 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 437 – Beitrag von dem Boardnutzer »brötchen« vom Samstag, 9. März 2013, um 07:47 Uhr:


[ In BRÖ und BRD --- Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt? --- Zwangsarbeit/Arbeitsausbeutung auch in der Bundesrepublik Deutschland in ganz großem Stil. ]


[ ZWANGSARBEIT war auch schon zwischen 1945 und 1949 verboten ! ]

.
Wer mir bei dieser langen Diskussion zu gut weg kommt, weil kaum in der Tiefe beleuchtet, sind die zig Firmen, die so unglaublich von unserer kostenlosen Sklavenarbeit profitiert haben.

Sie sind es, die mit Hilfe des Staates und der Kirchen das System von Zwangsarbeit des Dritten Reiches nahtlos in die junge Bundesrepublik hinübergerettet haben.

Firmen wie Hella, Schlaraffia, Bosch und andere haben mal auf zaghafte Anfragen der Presse erklärt:
'nee ist uns nicht bekannt, haben wir keine Unterlagen von, das wissen wir nicht, sind längst verstorben', und so weiter und so weiter.

Konkret heisst das, wenn
wir ehemaligen Heimkinder-Zwangsarbeiter nicht, wie in Berlin 2010 wieder auf die Straße gehen, bleibt der Druck im Kessel der Firmen überschaubar und gering. Sie werden sich von selbst keinen einzigen Zentimeter bewegen.

Wollen wir sie wirklich so davon kommen lassen
?

.
.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Mo Aug 08, 2016 11:15 am, insgesamt 2-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jun 27, 2013 5:01 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/3322-warum-wurden-damalige-„heimkinder-zwangsarbeiter“-nicht-für-ihre-arbeit-bezahlt/index15.html#post371983 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 440 – Beitrag von der Boardnutzerin »mandolichen« vom Samstag, 9. März 2013, um 15:35 Uhr wobei sie den Boardnutzer »brötchen« zitiert und sich auf ihn bezieht:


[ In BRÖ und BRD --- Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt? --- Zwangsarbeit/Arbeitsausbeutung auch in der Bundesrepublik Deutschland in ganz großem Stil. ]


[ ZWANGSARBEIT war auch schon zwischen 1945 und 1949 verboten ! ]

.
Sie sind es, die mit Hilfe des Staates und der Kirchen das System von Zwangsarbeit des Dritten Reiches nahtlos in die junge Bundesrepublik hinübergerettet haben.

Firmen wie Hella, Schlaraffia, Bosch und andere haben mal auf zaghafte Anfragen der Presse erklärt:
'nee ist uns nicht bekannt, haben wir keine Unterlagen von, das wissen wir nicht, sind längst verstorben', und so weiter und so weiter.

.


Richtig, und es sind eine Menge Firmen, die auch heute noch existieren. Schließlich haben wir Heimkinder ihnen ein gutes Polster verschafft, auf dem sie sich ausruhen konnten.
Aber meinst Du wirklich, eine Demo wird es bringen? Bei der einzigen Großdemo konnten sich gerade mal 250 bis dreihundert Leute versammeln. Das reißt niemanden vom Hocker, und viel weniger beeindruckt es die Öffentlichkeit.
Ich denke eher an die "
stetertropfenhöhltdenstein"-Methode : Immer wieder müssen Artikel erscheinen, Namen genannt werden in Verbindung mit Sklavenarbeit der deutschen Kinder, Fernsehsender müssten motiviert werden, sich der Minderheit Heimkinder anzunehmen. Es muß doch in diesem Politsumpf Deutschland noch ein paar, wenn auch wenige, ehrliche Journalisten geben, die nicht nur an ihr eigenes Honorar und die eigene Profilierung denken? Gibt es denn keinen Journalisten mehr, der die Berufsbezeichnung verdient? Es sind doch nicht alles nur Schmierfinken unterwegs, oder?
Ein Thema in der Öffentlichkeit steht und fällt mit den Medien. Leider ist das so! Und weil das so ist, muß es (aus-)genutzt werden.
Seien wir doch auch mal egoistisch und nutzen Schwachseiten der Gegenseite für unsere Ziele.

Und wir haben das Wahljahr!!!!! Die größte Chance, die wir bisher hatten, sie sollte nicht ungenutzt vorübergehen.

.
. [/color[/quote]
[color=#FFFFFF].
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Do Jun 27, 2013 5:50 am, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jun 27, 2013 5:42 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/3322-warum-wurden-damalige-„heimkinder-zwangsarbeiter“-nicht-für-ihre-arbeit-bezahlt/index15.html?s=b2e314d4ce6afeb52f84f5c190f4ae5d64af2193#post372250 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 441 – Beitrag von »martini« vom Montag, 11. März 2013, um 05:52 Uhr:


In BRÖ und BRD --- Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt? --- Zwangsarbeit/Arbeitsausbeutung auch in der Bundesrepublik Deutschland in ganz großem Stil.


[ ZWANGSARBEIT war auch schon zwischen 1945 und 1949 verboten ! ]

.
Dies jetzt hier ist nicht auf den unmittelbar vorhergehenden Beitrag von Boardnutzerin »mandolinchen« bezogen und auch nicht auf irgend einen bestimmten Beitrag irgend eines anderen Boardnutzers irgendwoanders in diesem Forum oder irgend wo anders im Internet bezogen.

Wie ich schon über die letzten 10 Jahre HIER, DA und AN VIELEN ANDEREN STELLEN IM INTERNET immer wieder versucht habe zu erklären ( und keine Person sollte dies als ausschließlich auf sich bezogen oder seine / ihre persönliche Meinung bezogen oder diese schmälernd ansehen ) :

was Westdeutschland betrifft, können wir uns alle einigen, dass folgende Definition richtig ist und ausreichend das UNRECHT UND LEID beschreibt, dass viele von uns – die meisten von uns ! – in den damaligen nachkriegsdeutschen 'Heimen' erfahren mußten ? :

Formal-juristisch und international-juristisch definitierte verbotene ZWANGSARBEIT ( slave labour / forced labour ) und verbotene KINDERARBEIT ( child labour / child slave labour / child forced labour ) ist ungefähr genau das Gleiche.

Uns DIESBEZÜGLICH bei jeder Kleinigkeit fortdauernd gegenseitig zu demontieren hilft niemanden weiter.

UNEINIGKEIT DARÜBER versaut und verbaut uns jede Chance schon gleich von Anfang an.
.
.

.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jun 27, 2013 7:07 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/3322-warum-wurden-damalige-„heimkinder-zwangsarbeiter“-nicht-für-ihre-arbeit-bezahlt/index16.html#post377297 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 462 – Beitrag von dem Boardnutzer »brötchen« vom Montag, 15. April 2013, um 17:50 Uhr:


[ In BRÖ und BRD --- Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt? --- Zwangsarbeit/Arbeitsausbeutung auch in der Bundesrepublik Deutschland in ganz großem Stil. ]


[ ZWANGSARBEIT war auch schon zwischen 1945 und 1949 verboten ! ]

.
Es ist schon mal in der Vergangenheit versucht worden, diese Sklavenarbeitsfirmen wie Hella, Bosch oder Scharaffia ins Wiedergutmachungsboot zu holen. Alle diesbezüglichen Versuche sind restlos gescheitert.

Es waren ja einige von Euch mit dabei: "Heimkinder und Heimerziehung in Westfalen 1945-1980" am 14.12.2010 im Hause des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Ausgehändigt wurde an die Teilnehmer eine 36-seitige Broschüre mit dem Untertitel: "Zusammenfassung der zentralen Erkenntnisse aus der Quellenarbeit"

Nachdem nun einige Zeit vergangen ist habe ich das Heft mal angefangen durchzuackern ... auf Seite 11 hat es mir die Kinnladen nach unten gehauen. Warum?

Es ist bekannt, dass als Ergebnis des Berliner Runden Tisches [ ein „Hilfsfonds“ mit der ] die Gesamtsumme von 120 Millionen [ beinhaltet ] beschlossen wurde. Davon werden ja nur 20 Millionen als Ausgleich für entgangene Rentenansprüche an die Ehemaligen Sklavenarbeiter - also an uns – ausbezahlt; der 'Rest' von 100 Millionen wird für irgendwelche Therapien verwendet.

Nun zu Seite 11, Absatz 2. Da steht: "Die zahlreichen Heime freier Träger ( also auch die kirchlichen Heime wie Klausheide u. Appelhülsen, Anm. von
Brötchen ) boten auch einen Kostenvorteil für die öffentliche Hand, da ihre Betriebskosten (!!) etwa durch die Beschäftigung von Ordensleuten ( und Heimsklaven, Anmerkung von B. ) und geringere Investitionskosten ( es gab schlechtes Essen und die Schlafsäle waren Scheiße, keine Entlohnung für uns!!, Anm. von B. ) deutlich unter denen der öffentlichen Träger lagen. 1965 betrug beispielsweise der Pflegesatz in NRW im Durchschnitt 10,20 DM in privaten ( also Klausheide und Stift, Anm. von B. ) und 22,80 in öffentlichen Heimen." Hier folgt ein Hinweis auf Anmerkung 45.

Unten auf der Seite, dann die Anmerkung 45, verfasst von einem den ihr alle kennt, von Bernhard Wiggenhorn, ehemal. Direktor des Martinistifts. Dieser feiste Sklaventreiber wird hier wie folgt zitiert:

"Berhard Wiggenhorn, Direktor des Martinistifts, errechnete eine Gesamtersparnis für den Steuerzahler von 237 Millionen DM seit Kriegsende." ( Überlegungen zur Pflegesatzregelung in NRW, Appelhülsen, 15.07.1969 )

In diesen 24 Jahren seit Kriegsende hat also das Stift eine Überschusssumme von 237 Millionen DM erwirtschaftet!! Nur das Stift allein!!
Wieviel mögen es in der Zeit in den anderen konfessionellen Heimen gewesen sein?? Und uns wollen sie mit 20 Millionen Cash abfinden, aber auch nur auf Antrag, Glaubhaftmachung und Nachweisen!!

Die Gesamtsummen der von Heimkindern in der Nachkriegszeit erwirtschafteten Geldvermögen bei Fremdfirmen, müssen sich laut Prof. Manfred Kappeler im zweistelligen Milliardenbereich bewegen.

Wie geht Ihr mit solch einer Info um?



[ QUELLE aus der von dem Boardnutzer »brötchen« hier zitiert wird: herausgegeben vom LWL : »HEIMKINDER UND HEIMERZIEHUNG IN WESTFALEN 1945–1980« »Zusammenfassung der zentralen Erkenntnisse aus der Quellenarbeit« von Bearbeiter: MATTHIAS FRÖHLICH @ http://www.lwl.org/pressemitteilungen/daten/anlagen/10542.pdf ( insgesamt 36 Seiten ) ]


[ Als eine weitere QUELLE siehe auch unbedingt: »Kirchen-Magazin-Eingeständnis seitens Kirchen-Mitarbeiterin Dr. Rosemarie Kamp zu HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT im westdeutschen „Wirtschaftswunderland“« im EHEMALIGE HEIMKINDER BLOG NR. 1 @ http://heimkinderopfer.blogspot.com.au/2011/03/kirchen-magazin-eingestandnis-seitens.html ( hiesige Veröffentlichung vom 10.03.2011 seitens des Australiers Martin MITCHELL ) ]
.
.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Di Sep 22, 2015 1:22 pm, insgesamt 2-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Do Jun 27, 2013 7:46 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/3322-warum-wurden-damalige-„heimkinder-zwangsarbeiter“-nicht-für-ihre-arbeit-bezahlt/index16.html?s=7fb282152bc90f75a3756e241e227fe765b96476#post377652 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 464 – Beitrag von »martini« vom Donnerstag, 18. April 2013, um 04:01 Uhr:


Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt?

Weiterführend ZU ALL DEM WAS WEITERHIN BESONDERS WICHTIG IST und auch schon mehrmals von Prof. Dr. Manfred Kappeler hervorgehoben wurde ( zuletzt festgehalten, u.a., insbesondere in Beitrag 426 und Beitrag 429 hier in diesem Thread ) ( mit Hinweis auch zu bestimmten hoch relevanten YouTube-Videos ! ) und zu dem was jetzt auch noch einmal hervorgehoben wurde von Boardnutzer »brötchen« in seinem Beitrag, Beitrag 462, hier in diesem Thread :

Beitrag von Boadnutzer »martini« vom Sa. 05.05.2012 um 12:48 Uhr - Beitrag 348 hier in diesem Thread :


Nutznießer-Firmen von Heimkinder-Zwangsarbeit müssen zahlen ! - Sie müssen dazu gezwungen werden sich an Entschädigungszahlungen zu beteiligen !

SHORT LIST: Nutznießer von „Heimkinder-Zwangsarbeit“ in Westdeutschland: CARITAS; Hella; Claas; Miele; Rowenta Sunbeam; Braun; Grundig; Siemens; Recticel Schalfkomfort, Schlaraffia Matratzen; GROßWÄSCHEREI VOSS GMBH in WUPPERTAL Elberfeld; Leitz; Quelle; Schwab; Neckermann; Stollwerck; BKS Schlösser; nordrohr; Oellerking; Mewes & v. Eitzen; Kölln Flocken; Holzland Gehlsen; Steinbeis Temming, Steinbeis Papier Glückstadt; Meyer-Lippinghausen, Meylip; Ölmühle; Osram GmbH; VDO - Continental Automotive GmbH; DER - Deutsches Reisebüro GmbH & Co. OHG; Tipon; Wanderer-Werke, Exacta Continental, Nixdorf Computer; Maddaus, Rottapharmgruppe; Gebra; Backhaus & Grass; Grasolin-Lackfabrik; Escho-Plast Kunstofferzeugnisse; Roller + Schneider in Biedenkopf; Lahnwerk in Biedenkopf; Varta Consumer Batteries, VARTA Batteriengroßhandel; DEA, RWE-DEA, RWE Dea, Shell Deutschland Oil GmbH; elasta & florex marketing GmbH; Sprick GmbH & Co; Dr.-Ries-Gruppe / BADISCHEN PLASTIC-WERKE IN BÖTZINGEN / Peguform-Werke GmbH / Pergaform / Tarkett / CEREBUS; Dr. Johann Koch Hähnchenfabrik, Dorsten


Diese Liste wurde zusammengestellt von dem Australier Martin MITCHELL ansässig in Australien ( zusammengestellt und veröffentlicht schon im Juli 2010 ).


QUELLE: HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/15250-petition-nutznießer-firmen-von-heimkinder-zwangsarbeit-müssen-zahlen-sie-müssen-dazu-gezwungen-werden-sich-an-entschädigungszahlungen-zu-beteiligen/#post324977 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]
.


Dieses Zitat basiert [ auch ] auf folgende QUELLE: http://heimkinderopfer.blogspot.com.au/2010/07/ehemalige-heimkinder-heimkinder.html ( vom 17.07.2010 )

Viele dieser damaligen HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT-FIRMEN bestehen auch weiterhin und haben Filialen in jedem Land der Europäischen Union und EINIGE DAVON sind sogar vertreten auf jedem Kontinent der Welt !

Welche dieser damaligen HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT-FIRMEN stehen heute vor der Pleite oder existieren schon lange nicht mehr ?

Welche dieser HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT-FIRMEN sind heute nicht auch weiterhin Rechtsnachfolger ihrer Vorgänger-Konzerne ?

.

.
Zuletzt geändert von Martin MITCHELL am Sa Dez 28, 2013 10:16 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

HEIMKINDER-ZWANGSARBEIT in der Bundesrepublik Deutschland.

Beitragvon Martin MITCHELL » Fr Jun 28, 2013 5:54 am

.
HEIMKINDER-FORUM.DE @ http://heimkinder-forum.de/v3/board3-heim-talk/board7-offener-talk-heime/16144-wer-ist-ehemaliges-heimkind-martin-mitchell-boarduser-»martini«-und-was-bewegt-ihn/#post372683 [ Link manuell in die Adresszeile eines neuen Browserfensters eingeben ]

Beitrag 4 – Beitrag von »martini« vom Mittwoch, 13. März 2013, um 23:03 Uhr:


Wer ist Ehemaliges Heimkind Martin MITCHELL ( Boarduser »martini« ) und was bewegt ihn?

Der ex-Freistätter, das Ehemalige Heimkind, Boarduser »martini«, der Australier Martin MITCHELL, war in seiner Jugendzeit, in den frühen 1960er Jahren, wie mehrere hunderttausend minderjährige deutsche Kinder und Jugendliche auch, ein ZWANGSARBEITER, in der Bundesrepublik Deutschland.

Und das ist genau das was ihn bewegt.

ZWANGSARBEIT im Moor und in der Landwirtschaft, oder wie und wo auch immer sonst noch zum Arbeitseinsatz gezwungen, ist und bleibt ZWANGSARBEIT im Moor und in der Landwirtschaft, oder wie und wo auch immer sonst noch zum Arbeitseinsatz gezwungen, zu allen Zeiten und unter allen Systemen, besonders für AUF WELCHE WEISE AUCH IMMER IN DIE ZWANGSARBEIT VERSCHLEPPTE UND EINGESPERRTE MINDERJÄHRIGE SCHUTZBEFOHLENE

ob im Kaiserreich,
ob in der Weimarer Republik,
ob im Dritten Reich,
ob in Westdeutschland,
ob in der Deutschen Demokratischen Republik,
ob im Inland oder im Ausland
( eingeleitet von deutschen Bürokraten - auch heute noch ).

Ob die ZWANGSARBEITER deutsche Staatsbürger sind, Ausländer sind oder staatenlos sind spielt dabei ebensowenig eine Rolle – sie sind und bleiben ZWANGSARBEITER und nach internationalem Recht und Gesetz ( Völkerrecht ! ) als solche anerkannt als ZWANGSARBEITER in aller Welt.

Diese berechtigte Anerkennung kann niemand einem ZWANGSARBEITER aberkennen --- auch die evangelische Pastorin Antje Vollmer nicht.

Wer sonst noch will sich dieser Logik und internationalem Recht und Gesetz widersetzen und dies sein / ihr diesbezügliches entgegengesetztes Denken öffentlich kundtun ?

Und wen DIESES THEMA nicht interessiert brauch sich ja nicht DAMIT zu befassen.

Ich befasse mich eben DAMIT und es ist und bleibt mein Recht mich DAMIT zu befassen.
.

.
Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit.“ MM
Benutzeravatar
Martin MITCHELL
 
Beiträge: 1801
Registriert: So Jun 02, 2013 8:47 am
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

VorherigeNächste

Zurück zu EHEMALIGE HEIMKINDER, die Nachkriegszwangsarbeiter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron